Springe zum Inhalt

Nafplion (Nauplia)


Das wunderschöne Städtchen Nafplion ist die frühere griechische Hauptstadt von der Unabhängigkeit 1829 bis 1832. Eine ursprünglich mykenische Siedlung, später dann von den Byzantinern erobert, von den Franken, den Venezianern und den Türken, die letzteren beiden wechselten sich in kurzen Abständen ab.
Die griechische Nationalversammlung wählte 1832 den Wittelsbacher Otto von Bayern (!) zum König - bestimmt hatten die europäischen Zentralmächte Deutschland, Russland und Frankreich die Hand im Spiel, die Griechenland in seinem Freiheitskampf gegen die Türken unterstützt hatten. Otto begann seine Regentschaft mit 17 Jahren - immerhin regierte er 30 Jahre lang, bis er nach einem Aufstand zum Abdanken gezwungen wurde. Eine wichtige Entscheidung seiner Regierung: Er führte für das Bierbrauen das deutsche (bayerische) Reinheitsgebot ein: Die Biere, die man in Griechenland trinken kann, Mythos, Alpha, Fix, Mamos, Zeos und noch ein paar, schmecken ausgezeichnet.
Gigantisch ist die Festung Palamidi auf einem steilen Felsen, 216 m über dem Meer, venezianisch- türkischer Stil, erreichbar über knapp 1000 Stufen den Felsen hoch. Oben hat man neben der beeindruckenden Festung, innerhalb derer auch eine kleine byzantinische Kirche steht, einen weiten Ausblick auf Argolis im Norden und Arkadien im Süden. Auf der Südseite der Festung eine große türkisblaue Badebucht, von der Stadt zu Fuß in 10 Minuten zu erreichen.
Die Stadt selbst liegt zwischen dem Felsen (auf dem auch noch eine zweite, kleinere Festung steht) und dem großen Hafen. Am Rand des Hafens mitten im Wasser noch eine kleine Festung, Bourtzi, nur mit dem Boot erreichbar.
Kleine Gassen, mit Marmor gepflastert, Boutiquen, Werkstätten, in denen Olivenholz bearbeitet, Schmuck hergestellt oder Sandalen genäht werden, machen das Flair aus. Ebenso die unzähligen Tavernen und Kneipen, die natürlich hervorragende Fischgerichte kredenzen, aber auch Klassiker wie Moussaka, gefüllte Tomaten, Lamm mit Zitronensauce - wunderbar. Das Flair ist städtisch, man merkt, dass Nafplion einmal griechische Hauptstadt war.
Der Reiseführer sagt: Nafplion ist ein Traumziel. Stimmt. Wir waren fünf Tage da und es war wunderbar.

Festung Palamidi
1000 Stufen
Schöne Häuser und schöne Plätze
Enge Gassen mit vielen Tavernen
Griechisches Bier mit deutschem Reinheitsgebot: Mythos schmeckt uns am besten
Stadtstrand

Ein Gedanke zu „Nafplion (Nauplia)

  1. Marion Reinhardt

    Am Stadtstrand von Nafplion habe ich auch mal gebadet....Ihr macht mit euren anschaulichen und informativen Texten sowie den schönen Bildern Erinnerung leicht! Danke! Marion

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.