Springe zum Inhalt

Bisher ein schwieriges Jahr fürs Segeln

Kühlung und Turbo ausgebaut

Erst die um fast drei Monate verzögerte Anreise zum Boot wegen Corona, dann nach einem Monat die Rückreise nach Heidelberg, damit Walters Herz die notwendige Behandlung erhält, und nun nach dem zweimonatigen Intermezzo zu Hause wieder an Bord. Erst einmal wieder Warten auf den ersehnten Mechaniker für unsere Motorkühlung. Nun war er da und hat das Kühlsystem aufgeschraubt. Korrosion! Und die nicht zu knapp. Und der Turbo funktioniert nicht mehr. Nun hat er alle betroffenen Teile abgeschraubt und mit nach Patras genommen. Gestern haben wir erfahren, dass nicht alle Teile repariert werden können. Also brauchen wir auch neue Teile. Aber woher bekommen? Unser Nanni Turbo Diesel ist in Griechenland nicht oft zu finden und eine Vertretung bzw. einen Ausstatter für Nanni gibt es nicht. Die Teile müssen - wo auch immer - bestellt werden. Und das kann dauern, bis zu einem Monat, sagt uns der Mechaniker. Mal abgesehen von der Belastung für unseren Geldbeutel müssen wir nun endgültig unseren Plan aufgeben, gegen Ende September in Poros zu sein, um Michelle und Florin an Bord zu nehmen. Wir können ihnen für den geplanten Zeitraum nur ein „Hausboot“ bieten. 😢

Zum Glück sind wir hier in Messolonghi an einem schönen, angenehmen Ort. Hier kennen wir einige Leute. Inzwischen sind wir ja auch mit unseren Fahrrädern mobil. Und wir haben immer wieder schöne Ausblicke von unserem Boot aus (auf dem Foto z.B. der Sonnenaufgang). 

Also heißt es für uns: warten, das Boot pflegen, uns pflegen und zuversichtlich bleiben, dass wir in diesem Jahr noch zum Segeln kommen.

Ein Gedanke zu „Bisher ein schwieriges Jahr fürs Segeln

  1. Gaby Meißner

    Drücke euch die Daumen,dass alles ein gutes Ende hat und ihr bald wieder auf See könnt.
    Liebe Grüße aus dem schönen Heidelberg,
    Gaby und Reinhold

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.