Springe zum Inhalt

Katakolon


Katakolon ist ein winziges Städtchen an der Westküste vom Peloponnes, 25 Meilen gegenüber von Zakynthos. Was als erstes auffällt: Der Hafen ist ein internationaler Zollhafen zum Einklarieren aus dem Ausland, mit Sperrgebiet, Duty Free und allem drum und dran. Warum? Hier legen Kreuzfahrtschiffe an, deren Gäste von hier aus das alte Olympia besuchen können.
Man macht mit Heckleine und Buganker fest - noch ein etwas exotisches Detail: Es gibt Wasser und Strom an der Pier, sehr angenehm, jeden Abend kommt jemand und schreibt sich die Namen der Boote und ihre Heimathäfen auf - aber niemals kassiert jemand irgend etwas.
Das Städtchen ist auf Tagesgäste eingerichtet, kleine Boutiquen mit Schmuck, Leder, Olivenholz- Gegenstände, auch einige Restaurants. Es liegt an einer weiten Bucht, 200m vom Hafen findet man Badestrände mit feinem Sand, es geht ganz flach ins Wasser, man kann noch in 150m vom Ufer entfernt bequem stehen.
Katakolon liegt auf einer Landzunge, die man umfahren muss, wenn man von Norden kommt. Hinter dem Ort geht es etwa 100 Höhenmeter durch einen Kiefernwald hoch, dort kann man von einem Restaurant aus den wunderschönen Blick genießen. Geht man dann weiter die kleine Straße entlang, um am Ende wieder in die Stadt hinunterzusteigen, ist man sofort mitten in der griechischen Landwirtschaft: Kleine flache Häuser, sehr einfach, Ziegen, Schafe, Hühner, Olivenhaine………alles in allem ein schöner lohnender Landtag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.