Springe zum Inhalt

Trizonia – Die Farben des Mittelmeers

Trizonia ist eine winzige Insel direkt gegenüber des nördlichen Festlands im Golf von Korinth. Sie ist so klein, dass es nur einen kleinen Laden gibt und der hat nach Saisonende zu. Dann muss man mit dem kleinen Fährboot fünf Minuten nach Glifada ans Festland zum Einkaufen fahren. Autos sieht man auch fast nicht, denn es gibt so gut wie keine Straßen. Am kleinen Marktplatz befinden sich drei Tavernen und zwei Cafés und wie überall sind sie bevölkert mit unzählige Katzen. Im Hafen auf der Rückseite der Insel in einer kleinen Bucht gibt es Boote, von denen man den Eindruck hat, dass sie hier nie mehr wegkommen - ebenso wie ihre Besitzer, die darauf leben. 

Dass es hier schön sein sollte, kann man auch daran erkennen, dass der Europäische Fernwanderweg E 4 über die Insel führt. Es gibt verschiedene Wanderwege zu den Kaps, von denen man eine wunderschöne Aussicht auf den Golf und den gegenüberliegenden Peloponnes mit seinen steilen wuchtigen Bergen hat. 

Die Farben, fanden wir,  sind hier besonders intensiv oder besonders gut zu erleben und zu genießen. Rostbraune Farbtöne auf den Wegen, vom Lehm auf dem weißen Karst-Gestein, aber auch von Marmor-Terrassen. Weiß die Felsen und auch die kleinen Häuschen. Dunkelrot - es gibt hier einen „Red Beach“ mit dunkelroten Kiesstrand, bauxithaltiges Gestein, das einige Meilen weiter östlich auf dem Festland abgebaut wird. 

Blau - türkis - grün in unzähligen Schattierungen das Meer, je nach Lichteinfall und Untergrund-Beschaffenheit. 

Andere Grün-Töne bilden die frischen Pinien, die an einigen Stellen dicht an dicht stehen. 

Im Inneren der Insel dominieren andere Grün- und auch Silbertöne: Unzählige uralte Olivenbäume mit ihren silbrig grünen Blättern und den silbergrauen knorrigen Stämmen. 

Wir haben es geschafft, wieder wegzukommen - denn wir haben noch viel vor hier in Griechenland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.