Springe zum Inhalt

Zu viert unterwegs in den Nördlichen Sporaden

Am 20. Mai standen unsere Freunde Andrea und Axel mit ihrem Gepäck schon an der Pier, als wir von Euböa kommend in der Hafen von Skiathos einliefen. In der Bucht vor dem Hafen wurden wir von Delfinen begrüßt. Unsere Freunde mussten ein paarmal auf der Pier hin und her laufen, bis wir den einzigen möglichen Platz zum Anlegen ausgemacht hatten, aber dann konnten sie unsere Heckleinen annehmen.

Acht Tage waren wir dann fast nur unter Segeln zwischen den Sporaden-Inseln unterwegs. Bei meist schwachem Wind konnten wir uns auf das Trimmen der Segel konzentrieren und von der Erfahrung von Axel und Andrea profitieren, die zu Hause mit ihrem Korsar Regatten segeln. Mit dem Blick auf die Trimmfäden und ggf. einem leichten Korrigieren der Segelstellung konnten wir ab und zu mal einen anderen Segler abhängen. 

So haben wir die schönen grünen Inseln Skopolos und Alonnisos besucht - und Peristeri (eine unbewohnte Insel, auf der wir nur Ziegen und Möwen angetroffen haben). Hier gab es kein künstliches Licht, sodass wir nachts einen wunderbaren Sternenhimmel bewundern konnten und auch die komplette Stille war beeindruckend.

In den Häfen (Neo Klima auf Skopelos, Patitiri und Steni Vala auf Alonnisos) waren wir ein bisschen auf der Flucht vor einer Flotille. Eine geballte Ladung Engländer. Wenn sie mit ihren Booten im Hafen waren, war der voll.

Heute haben wir Andrea und Axel in Hafen von Skopolos verabschiedet. Mit dem Tragflächenboot fahren sie nach Volos und sind jetzt auf der Heimreise. Wir bleiben noch zwei Tage in der schönen Hafenbucht von Skopolos, schauen uns den wunderschönen Ort an und machen unser Boot klar für den Weg nach Süden.   

Segeln zu viert

Bilder von Skiathos

Bilder von Skopolos

Bilder von Alonnisos

Bilder von Peristeri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.