Springe zum Inhalt

Aglaya strahlt – unter Vollzeug bei leichtem Wind


Gestern war leichter Wind vorhergesagt - den wollten wir nutzen, um endlich einmal alle Segel auszuprobieren und die Fahreigenschaften von Aglaya zu testen. Gesagt, getan: Erstmal aus dem langen Kanal (Messolonghi liegt ja in einer Lagune) unter Motor raus. Dann bei genügender Tiefe die Segel hochgezogen - Von vieren sind ja drei nagelneu.
Sie lassen sich sehr gut setzen. Sie stehen dann auch gut - bestens. Trotzdem ist es natürlich bei Großsegel, Baumfock, Rollgenua und Besan dann doch Knochenarbeit - erst recht bei 30 Grad Außentemperatur.
Aglaya segelt wunderschön - und das Seeverhalten des Rumpfs ist genauso wie wir es uns vorgestellt haben: Ruhig, weich in die Welle einsetzend, sehr stabil, auch bei Welle von der Seite keinerlei Ausgleichsbewegungen mit dem Ruder notwendig.
Also: Ein rundum schöner Segeltag mit einem wunderbaren Boot

Auf dem Golf von Patras unterwegs
Einfahrt in den Kanal von Messolonghi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.